Regionalliga: RasenBallsport Leipzig vs. 1.FC Lokomotive Leipzig 0:0

Am 08.05.2013 war es endlich soweit. Mein erstes Derby gegen die Loksche stand auf dem Plan. Das Hinspiel habe ich aufgrund privater Termine leider nur im Livestream anschauen können und auch das Rückspiel im Januar Februar hätte ich aufgrund Krankheit verpasst. Was hatte ich für eine Glück, dass es heftigem Schneefall zum Opfer fiel. Umso größer war die Vorfreude auf den Nachholer kurz vor Männertag.

Um ja pünktlich im Stadion zu sein machte ich mich frühzeitig auf den Weg nach Hause. Die Anreise per Straßenbahn erfolgte problemlos. Allerdings merkte man schon aufgrund erhöhter Polizeipräsenz und beständig steigendem Füllgrad der Bahn, dass es sich nicht um ein normales Fußballspiel handeln konnte. Die 10 Minuten am Einlass zu Sektor B vergingen schnell, wobei schon da die Order von der Security kam auf die „Familienkontrolle“ umzustellen und schneller zu kontrollieren. Sonst hätte man wohl kaum den Zuschauerandrang bewältigen können.

Was bleibt mir vom Spiel in Erinnerung?


Auf jeden Fall die tollen Choreos vor Spielbeginn, wobei ich die von Lok persönlich etwas besser fand. Auch die geile Stimmung in den Blöcken werde ich in Erinnerung behalten. RB war zwar zahlenmäßig überlegen, von der Lautstärke war aber wieder Lok besser allerdings war Lok (gefühlt) lauter.
Am meisten bleibt aber die Verletzung von Daniel Frahn nach ca. 15 Minuten haften. Hoffentlich ist es nichts schlimmeres und er ist zur Relegation wieder fit. Gute Besserung von dieser Stelle.

[Update 10.05.2013] Daniel Frahn hat sich wohl einen starken Einriss im Innenband des rechten zugezogen. Er wird wohl erst mal nicht operiert, sondern konservativ durch die Physios behandelt. Ob er bis zu den Relegationsspielen wieder fit ist, steht aktuell noch nicht fest.

Mich persönlich hat die Verletzung ziemlich mitgenommen und das Ergebnis war mir am Ende eigentlich egal. Auf der Anzeigetafel leuchtet nach 90 Minuten ein 0:0, welches die Lokis wie einen Sieg feierten. Man muss dazu sagen, dass das Unentschieden unverdient war. RB war vor allem in der 2. Halbzeit völlig überlegen. Lok hatte nicht eine Torchance in den 2ten 45 Minuten. Was mir vor allem imponiert hat, dass man von RB Seite vor allem spielerische Lösungen für die gestellten Probleme gesucht hat. Und trotz aller spielerischen Überlegenheit wurde das kämpferische nicht vernachlässigt.
Hätte bei Lok nicht Christopher Gäng im Tor gestanden, dann wären sicherlich auch 2-3 Tore für RB gefallen. Allein Stephan Kutschke hatte 3-4 riesen Möglichkeiten.

Falls jetzt noch alles im Nachgang des Spiels ruhig bleibt, hätte Leipzig wahrlich ein Fußballfest erlebt.

————————————————————————————————————————

Tore: keine

Aufstellung: Bellot – Müller, Hoheneder, Franke, Schinke (67. Heidinger) – Fandrich, Kaiser, Schulz  (73. Röttger) – Rockenbach – Kutschke, Frahn (21. Morys)

Zuschauer: 20.348
————————————————————————————————————————

Ein Gedanke zu „Regionalliga: RasenBallsport Leipzig vs. 1.FC Lokomotive Leipzig 0:0“

  1. Danke für Deine persönlichen Eindrücke.

    Ich war mit meinem Sohn im Block B.
    Leider muss sich noch rumsprechen, dass dies kein Sitzblock, sondern ein Steh- und Fanblock ist. Die Org. der Choreo war sehr gut. Danke an die Helfer!
    Für mich haben unsere Jungs, trotz des Ausscheidens von Daniel Frahn, ein gutes Spiel gemacht. Das Glück hat gefehlt, aber was soll’s .

    Keine Böller, keine Bengalos, keine Gewalt.
    Mein Leipzig lob ich mir!

Kommentare sind geschlossen.